Erst im zarten Alter von 66 Jahren und dem  Eintritt in den Ruhestand erfüllte ich mir einen lange gehegten Wunsch. Ich wollte ein Buch schreiben. Als die Ausbildung zum Schriftsetzer beendet und die Wehrzeit absolviert war, wechselte ich in die Technik der Tageszeitungsherstellung. Es lockte  jedoch schließlich die Verantwortung als Leiter von Wochenzeitungen in diversen Ruhrgebietsstädten. Eine lange Zeit, in der ich als Leitender Angestellter in einem großen Verlagshaus tätig war, ließ mir nur sehr wenig Zeit für das Schreiben.

 

Heute lebe ich in Herten und veröffentlichte im Januar 2015 meinen ersten Psychothriller

"Aber schön müssen sie sein".

Erste Rezensionen, auch durch die örtliche Presse, zeigten, dass man vom Schreibstil und den packenden Inhalten begeistert ist.

 

Ein weiterer spannungsgeladener Thriller unter dem Titel

"Gestohlene Zukunft" 

entstand und entführt den Leser in die abstoßende Welt des Kindesmissbrauchs. Aber auch hier sucht ein Kindermörder in deutschen Städten seine unschuldigen Opfer. Spannung pur und eine fesselnde Story, die Diskussionen provozieren sollte.

 

Zuvor schrieb ich kurz nach einer schmerzhaften Trennung einige Kurzgeschichten, zu denen auch

"Licht hinter dem Horizont" und "Nur Erinnerungen"

gehörten. Sie regen zum Nachdenken an und beschreiben, wie das Unterbewusstsein dem Betroffenen Scheinbilder vorgaukelt und auch bis zum scheinbar letzten Ausweg treiben kann.

 

Die Kurzgeschichte "Licht hinter dem Horizont" erscheint innerhalb einer umfangreichen Anthologie, deren Erlös die Gruppe "Autoren-im-Netzwerk" einem guten Zweck zur Verfügung stellt.

 

Noch in 2015 erschien der Romantic-Thriller 

"DAS GLÜCK KENNT KEIN ERBARMEN"

der das tragische Schicksal zweier Menschen beschreibt, denen das Leben übel mitgespielt hat und die das Schicksal zusammenführt. Große Liebe, Spannung, Tod und schlimmste eheliche Misshandlungen werden miteinander verwoben. Wieder einmal eine Geschichte, die das Herz ganz tief berührt und dem Leser die Nachtruhe raubt. Denn hier tut die Lesepause richtig weh.  

 

Im Herbst 2016 erschien ein weiterer Romantic-Thriller 

"NIEMAND TRÄGT DIE SCHULD ALLEIN"

Wie erleben die bisher glücklichen Eltern das schreckliche Los ihres 12jährigen Sohnes, der durch die Schuld des Vaters ein Schädel/Hirm-Trauma erleidet? Wie verarbeitet der Vater dieses tiefsitzende Schuldgefühl?

 

Gleichzeitig veröffentlichte ich einen Mafia-Roman 

"GIB MIR DEIN WORT - Im Schatten der Mafia"

 

Viele Monate Recherche waren nötig, um diese, auf wahre Begebenheiten beruhende, Story zu schreiben. Der 14jährige kalabrische Junge muss vor den Häschern der Mafia (Ndrangheta) nach Deutschland fliehen. Der Leser begleitet Claudio auf diesem tragischen Leidensweg. Die Lebensgeschichte eines Recklinghäuser Restaurantbesitzers.

 

Im Dezember 2016 erschien der neue Titel

"JUNGFRAU, MÄNNLICH, SINGLE, MIT TEDDY"

Ein veränderter Autor präsentiert sich mit einem völlig neuen Schreibstil,  der auf humorvolle Art Schicksale schildert. Genießen Sie die unterhaltsamen Dialoge innerhalb einer lustigen Story um eine erwachsene, männliche Jungfrau, die von der Mutter falsch auf das Leben vorbereitet wurde. Sein Teddy begleitet ihn auf dem schwierigen Weg.

 

Schon wird ein weiterer, spaßiger Roman vorbereitet mit dem vorläufigen Arbeitstitel

"ZWEI KUGELN VANILLE IM HÖRNCHEN"

Eine bezaubernde Liebesgeschichte rund um eine Eisdiele im schönen Recklinghausen.

 

Die Freude am Schreiben ist die beste Motivation, an diesem wunderschönen Hobby festzuhalten. Es werden weitere Romane folgen, weil das der Selbstverwirklichung dient. Es verschafft dem Autor die Möglichkeit, eigene Gedanken und Fantasien einem Leserkreis zugänglich zu machen und er zwingt sie damit, sich mit nicht immer ganz alltäglichen und leichten Themen auseinanderzusetzen. 

Tauchen auch Sie ein in die Welt der geschriebenen Gedanken. Lassen Sie es zu, dass Ihre Fantasie eine Welt berührt, die frei ist von Ihrem persönlichen Alltag. Erleben Sie mit diesen Büchern Geschichten, die in der realen Welt spielen. Sie wird sich allerdings danach anders anfühlen.